Neues aus der Stadt Welzheim

Der Netzausbau im Welzheim schreitet weiter voran - NetCom BW und Stadt Welzheim unterzeichnen Verträge

Vergangene Woche am 02. Juni 2021 fand die Unterzeichnung der Verträge zum Netzausbau zwischen der Stadt Welzheim und der NetCom BW statt. Vor knapp einem Jahr war der Spatenstich. Das Projekt wurde vom Bund und vom Land mit ca. drei Millionen Euro gefördert. Bundesnetzagentur hat unlängst grünes Licht erteilt.

Um die letzten weißen Flecken zu schließen werden demnächst auch die noch fehlenden Teilorte Gausmannsweiler, Eckartsweiler, Aichstruter Stausee, Sägmühle, Obersteinenberg, Langenberg, Lettenstich, Vorderhundsberg und Klingenmühlhöfle sowie die Schulen erschlossen. Künftig wird es kein Haushalt oder Einrichtung mehr geben, die mit weniger als 50 Megabit pro Sekunde im Internet surfen. Mitte März dieses Jahres hat die Netcom BW im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung bereits den Zuschlag für den künftigen Netzbetrieb bekommen.
 
Letzte Woche am 02. Juni empfing Bürgermeister Thomas Bernlöhr Prokurist Herrn Jochen Schmid, von der NetCom BW, in Welzheim. Es folgte unter Einhaltung aller coronabedingten Hygiene- und Schutzmaßnahmen die offizielle Vertragsunterzeichnung zwischen der Stadt und der NetCom BW.  Mit der Vertragsunterzeichnung sind nun alle juristischen und bürokratischen Schritte abgeschlossen.
Zukünftig wird die Stadt Welzheim die passive Netzinfrastruktur stellen und die Netcom BW das Netz als pachtender Betreiber nutzen. Bürgermeister Bernlöhr freut sich: „die Netcom ist für uns ein guter und bekannter Partner, mit dem wir bereits bisher gut zusammenarbeiten. Im aktuellen Verfahren haben wir zum ersten Mal einen wirklichen Wettbewerb erlebt, weil sich zwei Bieter beworben haben. Dies bestätigt uns im Weg des Ausbaus. Nun hoffen wir, dass auch viele Unternehmen und Haushalte im Herbst an die neue Infrastruktur anschließen.“

Der Ausbau der Netzinfrastruktur läuft bereits seit einigen Monaten und mit dem jetzigen Ausbauschritt werden die Teilorte ans bestehende Netz, das bereits von der NetCom BW betrieben wird, angeschlossen. Für den Ausbau wurden für die Schulen ca. 900 m Kabeltrasse, für die nördlichen und westlichen Teilorte ca. 12 km Kabeltrasse und für den Ausbau des Gewerbegebiets ca. 4,2 km Kabeltrasse verlegt. Aktuell sind die Tiefbaumaßnahmen weitestgehend abgeschlossen und als letzter Schritt folgt die Glasfaserlegung bis zu den Hausanschlüssen vor Ort (Fiber-to-the-Building-Ausbau, kurz: FTTB). Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind und die Netzdokumentation vollständig an die NetCom BW übergeben wurde, wird die sogenannte aktive Technik errichtet und installiert. Die geplante Inbetriebnahme der neugebauten Breitbandinfrastruktur erfolgt dann hoffentlich auf Jahresende.
 
Zusätzlich zu den 72 Kunden, die die NetCom BW in Welzheim schon heute versorgt, werden dann 95 weitere Gebäude von Privatpersonen, 83 Gewerbebetriebe sowie die Bürgfeldschule, die Kastell Realschule und das Limes Gymnasium Zugang zu Highspeed-Internet mit Datenübertragungsraten bis zu 1 Gbit/s erhalten.  
Die Gesamtkosten für den Ausbau der Netzinfrastruktur belaufen sich aktuell auf rund drei Millionen Euro und liegen somit im Plan. Zum Größten Teil trägt die Aufwendung der Bund mit ca. 50% und das Land Baden-Württemberg mit ca. 40% der Kosten.
In den kommenden Monaten wird die NetCom BW – sofern dies pandemiebedingt möglich ist – im Rahmen verschiedener Veranstaltungen zum Ausbau informieren. Weitere Informationen können Interessierte darüber hinaus auf der Webseite der NetCom BW unter www.netcom-bw.de finden.
 
Ab Ende des Jahres und für die nächsten Jahre ist Welzheim beim Thema breitbandigem Internet damit gut aufgestellt. Im kernstädtischen Bereich ist durch den Vectoring-Ausbau der Bedarf für einen Glasfaserausbau aktuell noch nicht gegebenen. Insofern können die nächsten Ausbauschritte nun systematisch und gut vorbereitet werden.