Neues aus der Stadt Welzheim

Blutspendetermin am 15.12.21 in der Justinus-Kerner-Halle

Täglich werden für Patienten in Deutschland bis zu 15.000 Blutkonserven benötigt. Der DRK - Blutspendedienst bittet daher dringend zur Spende.

Wer Blut spendet, sollte gesund sein und sich gut fühlen. Das dient der Sicherheit des Patienten, der die Bluttransfusion bekommen wird, aber auch dem Schutz des Spenders. Besonders in der Erkältungszeit kommt es vor, dass Blutspender kurzzeitig ausfallen.

Eine ausreichende Anzahl an Blutspenden ist für die Heilung und Lebensrettung das wichtigste Kriterium. Unfallopfer, Patienten mit Krebs bzw. schweren Erkrankungen, werdende Mütter, Neugeborene – die Liste der Menschen, die auf Blutspenden angewiesen sind, ist unendlich. Bedingt durch die kurze Haltbarkeit bestimmter Blutbestandteile (zum Teil nur maximal vier Tage) wird kontinuierlich dringend Nachschub an Blutspenden benötigt.

Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen bittet daher dringend alle Gesunden zur Blutspende:

  • Mittwoch, dem 15.12.2021
  • von 14:30 Uhr bis 19:30 Uhr
  • Justinus-Kerner-Halle, Rienharzer Str. 51, 73642 WELZHEIM

Hier geht es zur Terminreservierung:
https://terminreservierung.blutspende.de

Das DRK bittet darum nur zur Blutspende zu kommen, wenn Sie sich gesund und fit fühlen.

Aufgrund rasant ansteigender Neuinfektionen mit dem Coronavirus müssen die erfolgreichen Sicherheitskonzepte noch weiter verstärkt werden: Auf allen Blutspendeterminen gilt nun eine 3G-Regelung!

Der Zutritt zu den Spendelokalen ist nur noch nach Vorlage eines Impf-, Test- oder Genesenen- Nachweises möglich. (Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Test nicht älter als 48 Stunden).

Nach einer Impfung mit den in Deutschland zugelassenen SARS-CoV-2-Impfstoffen können Sie, vorausgesetzt Sie fühlen sich wohl, am Folgetag der Impfung Blut spenden.

Alle Informationen finden Sie unter www.blutspende.de/corona.
Informationen rund um die Blutspende bietet der DRK-Blutspendedienst auch über die kostenfreie Service-Hotline 0800 - 11 949 11.

Pressemitteilung DRK Baden-Württemberg/Hessen