Coronavirus: Aktuelle Meldungen und Hinweise

Corona-Fallzahlen für den Rems-Murr-Kreis

Im Dashboard des Landratsamts Rems-Murr-Kreis finden Sie die aktuellen Corona-Fallzahlen für Welzheim und allen weiteren Gemeinden im Rems-Murr-Kreis. Die Fallzahlen nach Gemeinden werden täglich aktualisiert.

Hier geht's zum Dashboard des Landratsamts

 

Aktuelle Corona-Verordnung und Hinweise

Die Alarmstufe in Baden-Württemberg gilt ab Mittwoch, 17. November 2021. Dann ist der Zutritt in vielen Lebensbereichen oft nur noch für Geimpfte und Genesene möglich.

Mit Beschluss vom 23. November 2021 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert. Die Änderungen treten am 24. November 2021 in Kraft.

Der bisherige Stufenplan wird um eine weitere Stufe erweitert. Die neue „Alarmstufe II“ gilt ab einer Belegung von 450 Intensivbetten mit COVID-19 Patientinnen und Patienten oder einer 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz über 6.

Für die Warn- und Alarmstufe wird die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz gemäß dem Beschluss von Bund und Ländern auf 1,5, beziehungsweise 3, angepasst. Die Schwellenwerte für die Belegung der Intensivbetten von 250 beziehungsweise 390 bleiben unverändert.

Corona-Regeln ab 24. November 2021

Aktuelle Corona-Verordnung

Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung

Fragen und Antworten zu Selbsttests und Schnelltests

Wissenswertes rund ums Thema Impfen

Angesichts der zunehmenden Belastungen auf den Intensivstationen und der bevorstehenden Alarmstufe startet Baden-Württemberg eine Impfoffensive, um die Haus- und Fachärztinnen und -ärzte zu unterstützen. Rund 155 mobile Impfteams werden in jedem Stadt- und Landkreis feste regionale Impfstützpunkte einrichten.

Fragen und Antworten zur Corona-Impfung in Baden-Württemberg

#dranbleibenBW

Gemeinsam haben wir in Baden-Württemberg bei der Eindämmung der Corona-Pandemie bereits viel erreicht. Jetzt heißt es #dranbleibenBW. Damit wir sicher durch den Herbst kommen, müssen möglichst viele Menschen geimpft sein. Informieren Sie sich und nehmen Sie eines der vielen unkomplizierten Impfangebote wahr.

Die Impfzentren des Landes schließen zum 30. September 2021. Das bedeutet, dass vergebene Zweittermine dort nicht stattfinden. Wenn Ihre Zweitimpfung ab Oktober stattfinden soll, bitten wir Sie rechtzeitig Kontakt mit Ihrer Hausarztpraxis bzw. einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt (eingeschlossen sind auch Privatpraxen) aufzunehmen, um einen Termin für die Zweitimpfung zu vereinbaren.

Wenn Sie keine Hausarztpraxis haben, können Sie über die Arztsuche der Kassenärztlichen Vereinigung mit der Filteroption Hausarzt den Standort der nächstgelegenen Haus- und Facharztpraxis finden, um einen Termin für die Zweitimpfung zu vereinbaren.

Mehr Informationen unter https://www.dranbleiben-bw.de/

Impfstützpunkt Welzheim

Nach dem ersten Impfstützpunkt in Schorndorf nimmt der Rems-Murr-Kreis kommende Woche am 29. November 2021 auch den Impfstützpunkt Welzheim in Betrieb. Damit gibt es ab Mitte nächster Woche insgesamt fünf stationäre Impfangebote, die das gesamte Gebiet an Rems und Murr abdecken. Ziel des Landkreises und der Kommunen ist es, die Arztpraxen und mobilen Impfaktionen zu entlasten und den Menschen im Kreisgebiet zuverlässige Impfangebote mit Terminvergabe zu machen.

Infos zum Impfstützpunkt Welzheim:

  • Ort: Postweg 2, Welzheim (ehem. Fahrrad Löffler)
  • Terminvereinbarung  unter diesem Link.  
  • Impfungen nur mit Biontech sowie Johnson & Johnson
  • Erst-, Zweit- und Drittimpfungen möglich
  • Öffnungszeiten: Mo-So 10-15

(Hinweis 25.11.21 12 Uhr: aktuell sind alle Termine bis 05.12 ausgebucht. Mitte/Ende nächster Woche folgen neue Termine)

Die Online-Terminvereinbarung wird im Hintergrund weiter optimiert und bauen sie zu einem Online-Portal für Impftermine aus. Dort können Sie dann Termine für die Zeit ab dem 6. Dezember buchen, zunächst bis Januar.

Praktische Informationen

  • Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen sind möglich.
    • Auffrischimpfung: 6 Monate nach der Zweitimpfung oder 4 Wochen nach einer Impfung mit Johnson & Johnson
    • Auffrischungen erst ab 18 Jahren.
  • Impfstoffe: Biontech (ab 12 Jahren), Johnson & Johnson (ab 18 Jahren). 
  • Alle ab 12 Jahren können sich impfen lassen (bis 15 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen).
  • Pro Person muss ein eigener Termin gebucht werden. Begleitpersonen ohne Termin können nicht geimpft werden.

 

Wichtig: Ihre Bestätigungs-E-Mail 

  • Nach der Terminbuchung bekommen Sie eine automatische E-Mail mit demAbsender TEVERON. Bitte schauen Sie auch in Ihrem Spam-Ordner, falls die Mail dort abgelegt wird.
  • Wenn Sie keine Mail erhalten, war die Buchung nicht erfolgreich. Buchen Sie in diesem Fall noch einen neuen Termin. 
  • Sollten Sie den Termin nicht wahrnehmen können, dann stornieren Sie ihn bitte rechtzeitig. Wie das geht, steht in der Bestätigungs-E-Mail.
  • Bringen Sie bitte die in der Mail genannten Unterlagen zum Impftermin mit. Eine kurze Erläuterung in der Mail hilft beim ausfüllen und ausdrucken der Dokumente.

Wissenswertes rund ums Thema Testen

Die 7-Tage-Inzidenz im Rems-Murr-Kreis sinkt erfreulicherweise. Bereits seit Freitag, 21. Mai ist wieder Click & Meet im Einzelhandel möglich, da die Inzidenz unter 150 liegt.
 
Was steckt hinter „Click and Meet“: Dem Begriff liegt die Vorstellung zu Grunde, dass online ein Termin für einen Besuch im Geschäft gebucht wird. In der Auslegung dieses Begriffs muss aus unserer Sicht kein Termin vorher oder in bestimmter Form vereinbart werden, er kann zudem direkt an der Ladentüre vereinbart werden sowie weiterhin auch sofort beginnen, wenn der Laden die nötige Fläche aufweist. Es darf nicht mehr als ein Kunde pro 40 Quadratmeter (m²) gleichzeitig anwesend sein. In einem Geschäft mit 100 m² Verkaufsfläche, dürfen also gleichzeitig zwei Kunden nach vorheriger Terminabsprache anwesend sein. Als Verkaufsfläche gelten alle für die Kund*innen zugänglichen Bereiche. Angestellte und Mitarbeitende zählen bei der Berechnung nicht dazu.
 
Kunden und Beschäftige müssen eine medizinische (OP-Maske) oder eine FFP2- Maske tragen. Die Maskenpflicht für Beschäftigte entfällt, wenn ein gleichwertiger baulicher Schutz besteht.
 
Für Menschen, die ohne Begleitung beim Einkaufen nicht zurechtkommen, gibt es bei der strikten Personenbegrenzung eine Ausnahme. Es geht hier zum Beispiel um kleine Kinder, die nur zusammen mit Mama oder Papa oder einem anderen Erziehungsberechtigten in den Laden gehen können. In diesem Fall zählt das Kind nicht mit, auch wenn für dieses eingekauft wird. Erwachsene Menschen, die mit einer Einschränkung leben, die ebenfalls eine Begleitung unerlässlich macht, dürfen ebenfalls jemanden zum Einkaufen mitbringen. Diese Begleitung wird dann nicht als Kunde mitgezählt.
 
Neu hinzu kommt die folgende Regelung: Jeder Kunde muss zum Einkaufen einen negatives Corona-Testergebnis vorweisen. Dieses Testergebnis darf nicht älter als 24 Stunden sein. Die Tests können in den acht Testzentren Welzheim gemacht werden, die über das Cosan-Portal des Landkreises gebucht werden können. Die Tests heißen „Bürgertest“ und sind kostenlos. Es besteht die Aussicht, dass ab Mittwoch auf dem Kirchplatz eine zusätzliche Teststation eingerichtet wird. Zu den Testzentren und Termine gelangen Sie über folgenden Link:
https://www.rems-murr-kreis.de/schnelltest-covid-19/schnelltests-im-rems-murr-kreis
 
Wer die Cosima-App hat, bekommt das Ergebnis direkt aufs Handy. Die Cosima-App kann kostenlos beispielsweise im Google Play Store oder im Apple Store heruntergeladen werden. https://www.rems-murr-kreis.de/jugend-gesundheit-und-soziales/gesundheit/coronavirus-uebersicht/selbsttest-nachweisen-per-app

Ebenfalls gültig ist der Nachweis der zweifachen Impfung gegen Corona, typischerweise der Gelbe WHO-Impfpass. Von Corona Genesene können den schriftlichen Nachweis über einen positiven PCR-Test vorzeigen. Dieser darf nicht älter als sechs Monate sein. Alternativ gilt der Quarantänebescheid, auf dem das Datum eines positiven PCR-Tests vermerkt ist. Sie müssen sich diese Nachweise zeigen lassen und die Kontaktdaten der Kunden sowie den Zeitraum des Aufenthaltes erheben.
 
Wir hoffen, dass Sie alle ab morgen wieder Zug um Zug mehr Kunden in Empfang nehmen können und dass mit dem ersten sehr vorsichtigen Schritt für den Facheinzelhandel auch unternehmerisch wieder in bessere Bereiche kommen. Falls es Änderungen bei der Ladenöffnung gibt, wird die Stadtverwaltung rechtzeitig informieren. Daneben arbeiten wir an Werbe- und Marketing-Aktionen, etwa für Gutscheine, um den Umsatz auch durch die Stadt wieder anzukurbeln, damit der Weg aus der Pandemie für alle ein erfolgreicher wird.


Für Rückfragen stehen Ihnen Frau Widmann vom Ordnungsamt (widmann(@)welzheim.de, Tel.: 07182 8008-16) sowie begleitend auch das Tourismusteam (touristinfo(@)welzheim.de, 07182 8008-15) zur Verfügung. Bitte kommen Sie auf uns zu, wenn Sie spezifische Fragen haben.

Teststationen in Welzheim

Terminvereinbarungen über RMK COSIMA  APP möglich oder telefonisch:

  • Dr. med. Peter Kilb
  • Praxis Buchhofer
  • Kinderarztpraxis Dr. Speidel
  • Apotheke am Kirchplatz
  • Dr. med. Achim Klenk
  • Kur-Apotheke
  • Drive In Testzentrum Industriestraße 7
  • Theramedicum Hausarztpraxis Welzheim im Bethel

 

Terminvereinbarung möglich unter https://apo-schnelltest.de/mpmed?dt=1637750356198

  • MP Med Testcenter Schwabäcker 6

Mein PCR-Test ist positiv – Was muss ich jetzt tun?

Sie haben sich einer Testung auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mittels PCR-Test (auch PoC-PCR-Tests fallen hierunter) unterzogen und IhrTest ist positiv ausgefallen. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie im Falle eines positiven PCR-Testergebnisses beachten müssen.

1.Begeben Sie sich in Absonderung(Isolation)!

  • Wenn Sie ein positives PCR-Testergebnis erhalten haben, begeben Sie sich unverzüglich und ohne Umwege in Ihre Wohnung/Ihr Haus! Dies gilt auch für geimpfte und genesene Personen. (Auch wenn Sie sich aufgrund von Symptomen soeben einem PCR-Test unterzogen haben und noch auf das Ergebnis warten, müssen Sie sich mindestens bis zum Erhalt des Testergebnisses in Absonderung begeben.)
  • Verlassen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen. Wenn Sie einen Garten oder einen Balkon haben, können Sie sich dort alleine aufhalten.
  • Vermeiden Sie direkten Kontakt zu den weiteren Personen in Ihrem Haushalt. Bleiben Sie, wenn möglich, in einem eigenen Zimmer – auch bei den Mahlzeiten. Tragen Sie eine Maske, wenn Sie Kontakt zu anderen Personen in Ihrem Haushalt haben. Lüften Sie regelmäßig alle Zimmer der Wohnung. Sie und Ihre Haushaltsmitglieder (außer diese sind geimpft oder genesen) dürfen keinen Besuch empfangen. Auch geimpfte oder genesene Haushaltsmitglieder sollten jedoch nach Möglichkeit in dieser Zeit keinen Besuch imselben Haushalt empfangen.
  • Ihre Absonderung endet in der Regel 14 Tage nach dem Testergebnis oder dem Beginn von Symptomen. Sofern Sie vollständig geimpft sindund während des gesamten Absonderungszeitraums keine typischen Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion vorlagen, besteht die Möglichkeit sich mittels eines negativen PCR-Testergebnisses freizutesten. Die Probeentnahme kann frühestens an Tag 5 erfolgen. Die Kosten für diesen Test werden derzeit nicht übernommen. Ihre Absonderung endet dann mit Vorliegen des negativen Testergebnisses ohne Mitteilung durch das Gesundheitsamt. Das negative Testergebnis muss nur vorgelegt werden, wenn die zuständige Behörde dies explizit verlangt.
  • Wenn Sie Symptome bekommen oder sich diese verschlimmern, nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst (116117) auf!

2. Informieren Sie Ihre Haushaltsangehörigen!

  • Teilen Sie all Ihren Haushaltsangehörigen schnellstmöglich mit, dass Sie positiv getestet wurden.
  • Ihre Haushaltsangehörigen müssen sich ebenfalls sofort nach Kenntnis über Ihr positives Ergebnis in Absonderung (Quarantäne) begeben, außer diese waren innerhalb der letzten sechs Monate nachweislich an COVID-19 erkrankt oder sind vollständig geimpft und haben keine gegenteilige Anordnung der zuständigen Behörde erhalten.
  • Auch Ihre absonderungspflichtigen Haushaltsangehörigen dürfen die Wohnung oder das Hausnur in medizinischen oder sonstigen Notfällen verlassen. Ein Aufenthalt auf dem eigenen Balkon oder im eigenen Garten sind möglich.
  • Die Quarantäne für Ihre Haushaltsangehörigen endet in der Regel 10 Tage nach Ihrem Testergebnis oder dem Auftreten der ersten Symptome bei Ihnen (je nachdem was zuerst auftrat), sofern Ihre Haushaltsangehörigen nicht selbst Symptome entwickelnund/oder positiv getestet werden. Zudem bestehen folgende Möglichkeiten zur vorzeitigen Beendigung der Quarantäne der Haushaltsmitglieder, sofern diese keine Symptome zeigen: 1. ab dem fünften Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag, 2 .ab dem fünften Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag bei Personen, die regelmäßig im Rahmen einer seriellen Teststrategie in der Schule bzw. Kindertageseinrichtunggetestet werden oder 3. ab dem siebten Tag der Absonderung mit dem Vorliegen eines negativen Schnelltestergebnisses bei Probenentnahme frühestens an diesem Tag.
  • Das negative Testergebnis muss bis zum Ablauf der ursprünglichen Absonderungsdauer mitgeführt und nur auf Verlangen der zuständigen Behörde vorgelegt werden.
  • Aus Ihrem positiven PCR-Testergebnisergeben sich zunächst keine weiteren Absonderungsverpflichtungen für andere Personen außer Ihren Haushaltsangehörigen. Sie können Ihr Umfeld und weitere Kontaktpersonen über ihr positives Testergebnis unterrichten.Ihre Kontaktpersonen müssen sich jedoch nicht beim Gesundheitsamt melden.

3. Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt

Mein Schnelltest ist positiv – Was muss ich jetzt tun?

Sie haben sich einer Testung auf das Coronavirus SARS-CoV-2 mittels Antigen-Schnelltest unterzogen und Ihr Test ist positiv ausgefallen.
Hierunter fallen Antigentests, die von geschulten Dritten durchgeführt oder beaufsichtigt wurden. Alleine und nicht durch Dritte beaufsichtigt durchgeführte Selbsttests fallen nicht darunter.
Im Folgenden erfahren Sie, was Sie im Falle eines positiven Testergebnisses beachten müssen.

1. Begeben Sie sich in Absonderung (Isolation)!

  • Wenn Sie ein positives Antigen-Schnelltestergebnis erhalten haben, begeben Sie sich unverzüglich und ohne Umwege in Ihre Wohnung/Ihr Haus!
  • Es ist davon auszugehen, dass Sie andere Personen anstecken können, auch wenn Sie keine Symptome haben. Coronavirus-Infektionen verlaufen in vielen Fällen ohne Symptome.
  • Verlassen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen. Wenn Sie einen Garten oder einen Balkon haben, können Sie sich dort alleine aufhalten.
  • Vermeiden Sie direkten Kontakt zu den weiteren Personen in Ihrem Haushalt. Bleiben Sie, wenn möglich, in einem eigenen Zimmer – auch bei den Mahlzeiten. Sie und Ihre Haushaltsmitglieder dürfen keinen Besuch empfangen.
  • Tragen Sie eine Maske, wenn Sie Kontakt zu anderen Personen in Ihrem Haushalt haben. Lüften Sie regelmäßig alle Zimmer der Wohnung.
  • Ihre Absonderung endet in der Regel 14 Tage nach dem Testergebnis oder dem Beginn von Symptomen.
  • Wenn Sie Symptome bekommen oder sich diese verschlimmern, nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt oder dem hausärztlichen Notdienst auf!

2. Informieren Sie Ihre Haushaltsangehörigen!

  • Teilen Sie all Ihren Haushaltsangehörigen schnellstmöglich mit, dass Sie positiv getestet wurden.
  • Ihre Haushaltsangehörigen müssen sich ebenfalls sofort nach Kenntnis über Ihr positives Ergebnis in Absonderung (Quarantäne) begeben, außer diese waren innerhalb der letzten sechs Monate nachweislich an COVID-19 erkrankt oder sind vollständig geimpft und haben keine gegenteilige Anordnung der zuständigen Behörde erhalten.
  • Auch Ihre Haushaltsangehörigen dürfen die Wohnung oder das Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen verlassen. Wenn Sie einen Garten oder einen Balkon haben, können Sie und Ihre Haushaltsangehörigen sich dort alleine aufhalten.
  • Die Quarantäne für Ihre Haushaltsangehörigen endet 14 Tage nach Ihrem Testergebnis oder dem Auftreten der ersten Symptome bei Ihnen (je nachdem was zuerst auftrat), sofern Ihre Haushaltsangehörigen nicht selbst Symptome entwickeln und/oder positiv getestet werden.

3. Lassen Sie Ihr Testergebnis bestätigen!

  • Selten zeigen Antigen-Schnelltests auch falsch positive Ergebnisse an. Ihr positives Ergebnis sollte deshalb auch mittels eines zuverlässigeren PCR-Tests bestätigt werden.
  • Wenden Sie sich an eine Teststelle, um Ihr Antigen-Schnelltestergebnis durch einen PCR-Test bestätigen zu lassen. Die Kontaktdaten erfahren Sie über die Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg unter https://www.kvbawue.de/buerger/notfallpraxen/corona-anlaufstellen/corona-karte/ oder unter der Telefonnummer 116 117. Oftmals listen auch die Kommunen Teststellen auf Ihren Internetseiten.
  • Zur Durchführung des PCR-Tests dürfen Sie die häusliche Absonderung unterbrechen. Schutzmaßnahmen (Abstand, medizinischer Mund-Nasen-Schutz) sind dabei unbedingt zu beachten und nach Möglichkeit auf öffentliche Verkehrsmittel zu verzichten.
  • Wenn Sie sich zusätzlich einer bestätigenden PCR-Testung unterzogen haben und das Ergebnis dieses PCR-Tests negativ ist, dann endet Ihre Absonderung und die Absonderung Ihrer Haushaltsangehörigen sofort mit Erhalt des Testergebnisses!

4. Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt

  • Das Gesundheitsamt wird mit Ihnen Kontakt aufnehmen, sofern es von dem positiven Ergebnis Ihres Antigen-Schnelltests Kenntnis erlangt bzw. von Ihrem positiven PCR-Test, wenn Sie diesen zur Bestätigung haben durchführen lassen. Es ist nicht erforderlich, dass Sie sich selbst an das Gesundheitsamt wenden.
  • Im Gespräch mit dem Gesundheitsamt werden Ihre engen Kontaktpersonen abgefragt. Machen Sie sich daher am besten bereits jetzt Gedanken, mit wem Sie in den letzten Tagen Kontakt hatten.
  • Das Gesundheitsamt oder das Ordnungsamt wird sich nach dem Gespräch an die dann als enge Kontaktpersonen eingestuften Personen außerhalb Ihres Haushaltes wenden – Sie müssen diese nicht selbst informieren! Erst nach Mitteilung durch die Behörde müssen sich diese Personen in Absonderung begeben.
  • Im Nachgang werden Sie, Ihre Haushaltsangehörigen und Ihre Kontaktpersonen eine Bescheinigung über Ihre Absonderung von der Behörde erhalten. Dies kann einige Tage dauern.

Ich habe einen Selbsttest durchgeführt und er ist positiv – Was muss ich jetzt tun?

Sie haben an sich einen sogenannten Selbsttest (ohne Beaufsichtigung geschulter Personen) auf das Coronavirus SARS-CoV-2 durchgeführt und Ihr Test ist positiv ausgefallen.
Im Folgenden erfahren Sie, was Sie im Falle eines positiven Testergebnisses beachten müssen.

1. Lassen Sie Ihr Testergebnis bestätigen!

  • Mitunter zeigen Selbsttests auch falsch positive Ergebnisse an. Bei Vorliegen eines positiven Ergebnisses eines Selbsttests besteht daher nach der Corona-Verordnung Absonderung die Verpflichtung, dass Sie Ihr Ergebnis unverzüglich mittels eines zuverlässigeren PCR-Tests bestätigen lassen. Kommen Sie dieser Nachtestpflicht nicht nach, kann dies mit einem Bußgeld geahndet werden.
  • Wenden Sie sich an eine Teststelle, um Ihr positives Selbsttestergebnis durch einen PCR-Test bestätigen zu lassen. Die Kontaktdaten erfahren Sie über die Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg unter https://www.kvbawue.de/buerger/notfallpraxen/corona-anlaufstellen/corona-karte/ oder unter der Telefonnummer 116 117. Eine Auflistung teilnehmender Apotheken, die Schnelltests durchführen, finden Sie auf der Internetseite der Landesapothekenkammer unter https://www.lak-bw.de/service/patient/antigen-schnelltests.html. Oftmals listen auch die Kommunen Teststellen auf ihren Internetseiten.
  • Weisen Sie die Teststelle bereits vorab auf Ihren positiven Selbsttest hin.
  • Zur Durchführung des PCR-Tests können Sie die freiwillige häusliche Absonderung unterbrechen. Beachten Sie dabei bitte entsprechende Schutzmaßnahmen (Abstand, medizinischer Mund-Nasen-Schutz) und verzichten Sie nach Möglichkeit auf öffentliche Verkehrsmittel.

2. Begeben Sie sich in Absonderung!

  • Soweit möglich wird empfohlen, sich bis zum Vorliegen des bestätigenden PCR-Testergebnisses freiwillig in häusliche Absonderung zu begeben und Kontakte größtmöglich zu vermeiden.
  • Eine Pflicht zur Absonderung besteht erst ab demjenigen Zeitpunkt, an dem ein positives PCR-Testergebnis vorliegt. Und erst dann besteht ein Anspruch auf Entschädigung nach § 56 Infektionsschutzgesetz (IfSG).
  • Tragen Sie eine Maske, wenn Sie Kontakt zu anderen Personen in Ihrem Haushalt haben. Lüften Sie regelmäßig alle Zimmer der Wohnung. Vermeiden Sie direkten Kontakt zu weiteren Personen in Ihrem Haushalt.
  • Treten bei Ihnen Symptome auf, nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt oder dem hausärztlichen Notdienst auf!

3. Informieren Sie Ihre Haushaltsangehörigen!

  • Vermeiden Sie direkten Kontakt.
  • Teilen Sie allen Ihren Haushaltsangehörigen gegebenenfalls vorsorglich mit, dass ein positives Selbsttestergebnis bei Ihnen vorliegt und Sie sich mittels PCR-Test nachtesten lassen.
  • Aus Ihrem positiven Selbsttest ergeben sich noch keine Absonderungsverpflichtungen für Ihre Haushaltsangehörigen.
  • Eine Pflicht zur Absonderung besteht für Ihre Haushaltsangehörigen erst ab dem Zeitpunkt, an dem für Sie ein positives PCR-Testergebnis oder ein positives Ergebnis eines in einer Teststelle durchgeführten Antigen-Schnelltests vorliegt.

4. Weitere Informationen
Antworten auf weitere Fragen finden Sie unter:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-selbsttests/
Weitere Informationen zum Vorgehen bei einem positiven Ergebnis nach einem PCR-Test oder durch geschulte Dritte durchgeführten Antigenschnelltest erhalten Sie zudem von der entsprechenden Teststelle.

Kinder und Quarantäne – Hinweise für den Familienalltag

Stand: 18.12.2020

  • Sind Sie als Eltern oder Ihre Kinder zur Absonderung verpflichtet, weil eine Person im Haushalt an COVID-19 erkrankt ist oder positiv auf das Coronavirus getestet wurde?
  • Gilt die Verpflichtung zur Absonderung für Sie als Eltern oder Ihre Kinder aufgrund der Einstufung als krankheitsverdächtige Person oder als Kontaktperson der Kategorie I?
  • Wurde Ihnen durch die Schulleitung oder die zuständige Behörde mitgeteilt, dass IhrKind eine Kontaktperson der Kategorie „Cluster-Schüler“ ist?

Hinweise

Wir haben für Sie einige Hinweise zur Umsetzung der Absonderung (Quarantäne/Isolation) im Familienalltag zusammengestellt:

  • Kinder – insbesondere Kleinkinder – die unter Quarantäne stehen, brauchen die Fürsorge und Zuwendung ihrer Eltern oder zumindest eines Elternteils. Eventuell spielen auch andere familiäre Bezugspersonen eine tragende Rolle.
  • Versuchen Sie, die Hygieneregeln so gut es geht einzuhalten und individuelle Lösungen für Ihre Situation innerhalb des Haushalts zu finden. Denn einerseits sollte das Infektionsrisiko möglichst geringgehalten werden, andererseits kann aber eine zu strenge räumliche und zeitliche Trennung eines Kindes innerhalb des Haushalts auch dem Kindeswohl widersprechen.
  • Um die Zeit der Quarantäne/Isolation zu überbrücken, sollten Sie Ihr Kind/Ihre Kinder darin unterstützen, über Telefon, Internet oder andere Medien mit Freundinnen und Freunden oder weiteren Familienangehörigen in Verbindung zu bleiben.
  • Bei Unklarheiten und/oder auf Wunsch des Kindes sollte ärztlicher, psychologischeroder sozialpädagogischer Rat eingeholt werden.

Merkblatt Kinder und Quarantäne – Hinweise für den Familienalltag

Weitere Informationen, auch zu den aktuellen Regeln und Verordnungen, finden Sie unter:
www.rems-murr-kreis.de/corona

Einreise-Quarantäne und Testung - Urlaub in Risikogebieten

Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne und Testung

Fragen und Antworten zur Einreise-Verordnung für Ein- und Rückreisende

 Welche Hochrisikogebiete aktuell gelten, ist der Website des Robert-Koch-Instituts zu entnehmen.

Spezifische Themen für Welzheim

Hilfsfonds der Stadt Welzheim

 

Zur Abmilderung der wirtschaftlichen Schwierigkeiten durch die Einschränkungen im Zusammenhang mit der Covid19-Pandemie hält die Stadt Welzheim einen Hilfsfonds vor. Dieser ist mittlerweile mit 32.000 Euro gefüllt. Er ist gefüllt durch Spenden von Welzheimer Unternehmern. Weitere Spender sind jederzeit willkommen. Mittel sind bei der Stadt Welzheim zu beantragen, es gibt keinen Rechtsanspruch auf eine Zuwendung.

Bescheinigungen für Unternehmen – Sicherstellung der kritischen Infrastruktur
 
Die Stadt Welzheim stellt ab sofort eine Bescheinigung für KRITIS-Betriebe zur Verfügung. Die Bescheinigungen können per E-Mail unter marquardt(@)welzheim.de angefordert werden.
 
Verfahrenshinweise und weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Wirtschaftsministeriums: https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/

KRITIS-Liste BW

Pressemitteilung über Corona-Härtefallfonds für Unternehmen - Antragsfrist verlängert
Antrag auf Mittel aus dem Corona-Härtefallfonds der Stadt Welzheim
Zuwendungsrichtlinie