Direktzum Inhalt springen, zur Sucheseite, zur Inhaltsübersicht, zur Barrierefreiheit, eine Barriere melden,

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
ReadSpeaker
ReadSpeaker ist ein Vorleseservice für Internetinhalte. Der Besucher der Webseite kann den Vorleseservice mit einem Klick auf die Funktion aktivieren.
Verarbeitungsunternehmen
ReadSpeakerAm Sommerfeld 786825 Bad WörishofenDeutschland Phone: +49 8247 906 30 10Email: deutschland@readspeaker.com
Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

ReadSpeaker dokumentiert lediglich, wie oft die Vorlese-Funktion angeklickt wurde. Es werden keinerlei nutzerbezogene Daten erhoben, protokolliert oder dokumentiert. ReadSpeaker erhebt und speichert keine Daten, die zur Identifikation einer Person genutzt werden können.

Die IP-Adresse des Website-Besuchers wird im Cookie gespeichert, der Link zum Besucher wird jedoch nur für ReadSpeaker gespeichert, um die vom Benutzer gewählten Einstellungen beizubehalten (Hervorhebungseinstellung, Textgröße usw.). Es kann also keine Verbindung zwischen der IP-Adresse und der tatsächlichen Nutzung oder sogar Web-besuch-Details dieser individuellen Nutzung erfolgen. ReadSpeaker führt statistische Daten über die Verwendung der Sprachfunktion im Allgemeinen. Die statistischen Daten können jedoch nicht mit einzelnen Benutzern oder der Verwendung verknüpft werden. In ReadSpeaker wird nur die Gesamtzahl der Sprachfunktionsaktivierungen pro Webseite gespeichert. Die IP – Adresse wird einige Wochen nach dem  Umwandlungsprozesses wieder gelöscht.

Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien

IP-Adresse

Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

ReadSpeaker webReader speichert zwei Cookies:

1: Ein erstes Cookie, das festlegt, ob die Javascripts beim Laden der Seite geladen werden sollen oder nicht. Dieser Cookie heißt "_rspkrLoadCore" und ist ein Session-Only-Cookie. Dieser Cookie wird gesetzt, wenn der Benutzer mit der Schaltfläche interagiert.

2: Ein Cookie, der gesetzt wird, wenn Sie Änderungen an der Einstellungsseite vornehmen. Es heißt "ReadSpeakerSettings", kann aber mit einer Konfiguration ("general.cookieName") umbenannt werden. Standardmäßig ist die Cookie-Lebensdauer auf 360 000 000 Millisekunden (~ 4 Tage) festgelegt. Die Lebensdauer des Cookies kann vom Kunden geändert werden, um eine längere / kürzere Lebensdauer zu ermöglichen.

Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

Keine Angabe

Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

ReadSpeaker, Princenhof park 13, 3972 NG Driebergen-Rijsenburg, Niederlande

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Stadt Welzheim
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Vorlesen

Stellenausschreibungen

Handwerk braucht dringend mehr Auszubildende

Artikel vom 30.08.2022

Pressemitteilung Handwerkskammer Region Stuttgart

Klimaberufe für Jugendliche attraktiv, deutlicher Rückgang bei den Friseuren und im Lebensmittelhandwerk

„Tag des Handwerks“ an allen allgemeinbildenden Schulen gefordert

Das Handwerk in der Region Stuttgart leidet unter dem Rückgang an Bewerbungen für eine Ausbildung, zahlreiche Stellen bleiben unbesetzt. Zum Ausbildungsstart beginnen 3384 junge Menschen in der Region Stuttgart eine Berufsausbildung in einem der 130 Berufe des Handwerks. Zum Vorjahr ist das Minus an neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen zum Beginn des neuen Lehrjahrs mit 8,6 Prozent deutlich, aber geringer als zunächst befürchtet. Die Kammer will mehr Berufsorientierung an den allgemeinbildenden Schulen und fordert einen „Tag des Handwerks“.

„Wir freuen uns, dass 3384 junge Menschen ihre Karriere in einem Handwerksberuf starten – willkommen im Handwerk“, erklärt Peter Friedrich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Region Stuttgart. „Aber der Rückgang an Auszubildenden in diesem Jahr trifft das Handwerk hart.“

Erfreulich sei, dass der Frauenanteil unter den neuen Auszubildenden in Vergleich zum Vorjahr leicht auf 21,1 Prozent angestiegen ist. 715 junge Frauen haben sich für eine berufliche Zukunft im Handwerk entschieden. Auch der prozentuale Anteil der neuen Lehrlinge mit Abitur oder Fachhochschulreife ist mit 17,6 Prozent, 595 Azubis, erneut auf einem hohen Niveau.

Beliebt in Sachen Ausbildung sind bei den jungen Menschen die Berufe im Kfz-Handwerk, der Sanitär-Heizung-Klima-Branche (SHK) und im Elektro-Handwerk. Die Elektrobetriebe konnten einen Zuwachs von 21 Azubis erzielen. „Die guten Ausbildungszahlen für die Branchen Elektro und SHK zeigen, dass die Jugendlichen die Energiewende selbst in die Hand nehmen und mitgestalten möchten.“ Gefragt sind auch weiterhin Ausbildungsplätze in den Bau- und Ausbaubetrieben wie in den Schreinereien oder Zimmereibetrieben. Deutlich weniger Auszubildende gibt es in den Friseursalons, deren Arbeit durch die Corona-Pandemie besonders erschwert wurde. Auch die Metallbauunternehmen sowie die Betriebe im Lebensmittelhandwerk haben deutliche Rückgänge zu verzeichnen.

Dass die Zahl der neuen Ausbildungsverträge im Vergleich zum Vorjahr gesunken ist, bereite dem Handwerk große Sorgen – auch wenn diese Entwicklung aufgrund der weltweiten Krisen erwartet wurde. „Die Betriebe bieten weiterhin viele Ausbildungsplätze und damit Ausbildungschancen an, die aber nicht in ausreichendem Maße genutzt werden. Sie brauchen Bewerberinnen und Bewerber – und die kommen nicht ausreichend“, erläutert der Kammerchef. Spürbar seien noch immer die Auswirkungen der zurückliegenden Corona-Jahre, in denen die Berufsorientierung oft nur unter erschwerten Bedingungen möglich war und viele junge Menschen auch durch Wiederholung oder Übergangsangebote an den Schulen bleiben. Aufgrund des demografischen Wandels gebe es zudem schlicht und ergreifend weniger junge Menschen, die sich auf eine Ausbildung bewerben könnten. Alleine in der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer sind noch weit über 400 freie Ausbildungsstellen gelistet. „Und nicht jeder Betrieb meldet sein Angebot an offenen Lehrstellen. Die Zahl ist somit nur die Spitze des Eisbergs.“

Diese Situation ist ein Bremsklotz für die wirtschaftliche Entwicklung. „Denn die Gewinnung von gut ausgebildeten und motivierten Nachwuchskräften für die handwerklichen Betriebe hat eine nie da gewesene gesellschaftliche Dimension: Das Handwerk ist der zentrale Akteur, wenn es um die Umsetzung der Ziele in den Bereichen der Energie-, Klima- und Wohnungsbaupolitik geht“, so Hauptgeschäftsführer Peter Friedrich.

Das Handwerk fordert daher die Politik auf, eine echte Bildungswende umzusetzen: „Die Zahlen sind ein erneutes Alarmzeichen. Wir verspielen die Zukunft, wenn wir nicht mehr Fachkräfte ausgebildet bekommen. Es braucht mehr Anerkennung und mehr Anstrengung für die berufliche Bildung“, appelliert der Hauptgeschäftsführer. Es dürfe keine Zweiklassengesellschaft in der Bildungspolitik mehr geben. „Wir müssen das Handwerk für alle junge Menschen erlebbar machen, daher fordern wir einen „Tag des Handwerks“ an allen allgemeinbildenden Schulen.“ An diesem sollen die attraktiven Berufe und Karrierewege des modernen Handwerks unterrichtsbegleitend erlebbar werden. In Bayern wird ein solcher Tag ab dem Schuljahr 2022/23 eingeführt.

Die Handwerkskammer wird in den kommenden Monaten ihre Bemühungen im Bereich der Berufsorientierung noch weiter intensivieren. In den Pandemiejahren wurden die Online-Angebote zur Berufswahl bereits massiv ausgebaut. Zwischenzeitlich werden wieder sehr gute Erfahrungen mit Praktika und Schnupperlehren gemacht. Die landesweiten Praktikumswochen wurden im Rahmen des „Sommers der Berufsbildung“ gut angenommen.

Auch wenn das Ausbildungsjahr gerade am Anlaufen ist, können Azubis auch noch im Herbst einsteigen. Freie Plätze gibt es nach wie vor in allen Gewerken, vor allem beim Bau und seinen Nebengewerken, aber auch bei Bäckern, Fleischern und Konditoren.

Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge im Handwerk in der Region Stuttgart im Jahresvergleich

Landkreis

2021

2022

Veränderung

Böblingen

505

478

-5,3 %

Esslingen

706

638

-9,6 %

Göppingen

428

389

-9,1 %

Ludwigsburg

749

635

-15,2 %

Rems-Murr

657

632

-3,8 %

Stuttgart

657

612

-6,8 %

Gesamt

3702

3384

-8,6 %

 

Weitere Informationen unter www.hwk-stuttgart.de/bo-digital und www.hwk-stuttgart.de/lehrstellenboerse